Neubauprojekt "Fliegersiedlung Tottikon Stans"


Zusammenleben aller Generationen.

Als erstes Projekt in Nidwalden entspricht die Fliegersiedlung dem ganzheitlichen Standard «SIA Effizienzpfand Energie 2040» und erfüllt so die Vorgaben eines zertifizierten 2000-Watt-Areals. Der Energiestandard berücksichtigt über den Verbrauch hinaus auch die Parameter Grauenergie, Treibhausgasemissionen und Mobilität während des gesamten Lebenszyklus der Liegenschaften.

 

Die Wärmeversorgung basiert auf den Pfeilern Grundwasser und Sonne, also erneuerbaren, lokalen Energieträgern Rund 65% des Energiebedarfs werden vor Ort durch die eigene Photovoltaikanlage erzeugt.

 

Die Bahnhofsnähe eröffnet Ihnen als Mieter/in beste Voraussetzung für die kombinierte Mobilität in Alltag und Freizeit.

 

Die ersten Wohnungen werden auf Ende Februar 2021 bezugsbereit sein.

Es entsteht ein heterogenes Wohnungsangebot für:

  • Jung und Alt
  • Einzelpersonen
  • Familien
  • Stilles Gewerbe.
Download
Broschüre-Fliegersiedlung-Tottikon-Stans
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB
Download
Bericht-Fliegersiedlung-Stans!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Interessieren Sie sich für eine Wohnung in der Fliegersiedlung?

Wir nehmen Ihre Anmeldung gerne per Mail entgegen und brauchen folgende Angaben:

  • Name/Vorname, Adresse, Ort
  • Grösse der gewünschten Wohnung
  • Telefonnummer

Wir werden Ihre Bewerbung in unsere Interessentenliste aufnehmen. Die Aufnahme in diese Liste ist jedoch keine Garantie oder Zusage für eine Wohnung.
 

Bei der Wohnungsvergabe haben «Umsiedler» der Häuser, welche der 2. Bauetappe weichen müssen, sowie Genossenschafter Vorrang.

Aktueller Stand & was bisher geschah

 

Stand Juli 2020:

Die zwei Häuser in der Büntistrasse 12 und 14 der 1. Bauetappe (22 Wohnungen) nehmen Form an. Die Vermietung der Wohnungen hat begonnen. Im Juli konnten die ersten Wohnungen an die «Umsiedler», welche bei der Vergabe der Wohnungen 1. Priorität haben, abgeschlossen werden.

 

Nun folgt die Phase 2, bei welcher sich interessierte Genossenschafter definitiv für eine Wohnung bewerben können.

 

Sobald die Vermietung der Wohnungen an die interessierten Genossenschafter abgeschlossen ist, werden alle Interessenten unser Liste Unterlagen erhalten (Broschüre mit der Philosophie der Wohnbaugenossenschaft, Wohnungspläne sowie Mietzinsen). Dies wird Ende September/Anfang Oktober 2020 der Fall sein.

 

Oktober 2019:

Am 12. Oktober 2019 hat die Wohnbaugenossenschaft die Baubewilligung für Baufeld 2a (erste Bauetappe/Robert-Durrer-Strasse - Seite Bürgenstock) erhalten.

 

 Die nächsten Termine sind:

  • Spatenstich am 29. Oktober 2019
  • Rückbau der alten Häuser im November 2019
  • Der Aushub folgt im Anschluss an den Rückbau
  • Baumeisterarbeiten beginnen ca. anfangs Januar 2020

 

April 2019:

Die Baueingabe für Baufeld 2a (erste Bauetappe) wurde bei der Gemeinde Stans eingereicht und die Baugespanne gemäss Vorgaben wieder aufgestellt. Die Publikation im Amtsblatt erfolgte am 24. April 2019.

 

Ziel ist es, mit dem Bau im Herbst 2019 beginnen zu können. Dieses Ziel ist aber nur realistisch, wenn keine erneuten Einsprachen eingereicht werden.

 

Sobald die Wohnbaugenossenschaft die Baubewilligung erhalten hat, werden die Personen auf der Interessentenliste über das weitere Vorgehen informiert.

 

Juni 2018:

Die Wohnbaugenossenschaft hat den rechtsgültigen Bescheid vom Verwaltungsgericht Nidwalden erhalten. Der Beschwerdeführer akzeptiert den Entscheid des Verwaltungsgerichts und zieht die Beschwerde nicht ans Bundesgericht weiter.

 

Die Baukommission der Wohnbaugenossenschaft kann die Planung des Projekts nun wieder aufnehmen. Seit der Eingabe der Einsprache im Dezember 2014 sind jedoch fast 3 ½ Jahre vergangen. Daher wird es einige Zeit dauern, bis die Baueingabe gemacht werden kann. Unser Ziel ist es, mit dem Bau im Herbst 2019 beginnen zu können.

 

November 2017:

Das Verwaltungsgericht hatte am 13. November 2017 die Einsprache behandelt. Die Einsprache (Beschwerde) unseres Einsprechers wurde abgewiesen. Der Beschwerdeführer hatte dann, binnen 30 Tage die Möglichkeit die vollumfängliche Ausfertigung des Entscheides vom Verwaltungsgericht zu verlangen.

 

Diese Forderung ging Fristgerecht beim Verwaltungsgericht ein. Für diese Ausfertigung werden ca. 6 Wochen benötigt. Sobald der Beschwerdeführer diesen Bericht erhalten hat, kann er die Beschwerde innert 30 Tage an das Bundesgericht weiter ziehen.

 

Aus diesem Grunde wird der Baubeginn weiterhin verzögert.

 

März 2017:

Der Einsprecher hat die Beschwerde weitergezogen. Der Baubeginn verzögert sich nochmals

 

Februar 2017:

Kanton und Regierungsrat genehmigen den Gestaltungsplan, Einsprache abgewiesen

 

August 2016:

Gemeinde verfügt eine Verkehrsbeschränkung auf der Büntistrasse, Einsprache auf die Verfügung

 

Mai 2016:

Gemeinde bewilligt den Gestaltungsplan, Einsprache wurde abgelehnt, Verwaltungsbeschwerde wurde eingereicht

 

Februar 2015:

Einsprachen gegen das Projekt

 

05. November 2014:

Publikation des Gestaltungsplanes im Amtsblatt

 

03. November 2014:

Artikel in der Nidwaldner Zeitung

 

21. Mai 2014:

Vorstellung des Projektes an der Generalversammlung