Aktuelles

Infos Vermietung und Baufortschritte

Oktober 2020:

Die Bauarbeiten der zwei Häuser in der Büntistrasse 12 und 14 der ersten Bauetappe (22 Wohnungen) sind trotz der momentan schwierigen Lage (Covid19) auf Kurs. Dies dank der sehr guten Zusammenarbeit aller Unternehmen. Hierfür sprechen wir allen Beteiligten unser grösstes Lob aus.

 

Im Verlauf der Planung wurde festgestellt, dass die Küchen trotz überdurchschnittlich tiefen Unter- und Oberbauten nicht ausreichend Abstellflächen und Stauraum bieten. Somit hat sich die Wohnbaugenossenschaft Stans kurzfristig entschieden, die Küchen in den 4.5 und 5.5 Zimmerwohnungen zu erweitern. Bei den Dachwohnungen werden die Küchen mit zusätzlichen Inseln und bei allen anderen Wohnungen mit sogenannten Siedeboards ergänzt. 

 

Alle Interessenten haben im Oktober die Unterlagen mit den detaillierten Angaben erhalten. Die definitive Anmeldefrist läuft noch bis am 30.10.2020. Nach den Vergaben werden alle Interessenten über den weiteren Ablauf informiert.

 

 

September 2020:

Die Wohnbaugenossenschaft Stans freut sich jeden Tag auf die schnellen Baufortschritte, welche immer deutlicher zu sehen sind. Die Bauarbeiten an den Aussenfassaden werden in wenigen Wochen zu Ende sein. Im Inneren der Gebäude sind die Arbeiten in vollem Gange.

 

Im September konnten weitere Wohnungen an interessierte Genossenschafter vergeben werden, welche bei der Vergabe der Wohnungen die 2. Priorität hatten. Die Vorbereitungen für den Versand der Unterlagen an die weiteren Interessenten laufen auf Hochtouren. Vielen Dank an alle Interessenten für die entgegengebrachte Geduld.

 

 

Juli 2020:

Die zwei Häuser in der Büntistrasse 12 und 14 der ersten Bauetappe (22 Wohnungen) nehmen Form an.

Die Vermietung der Wohnungen hat begonnen. Im Juli konnten die ersten Wohnungen an die «Umsiedler», welche bei der Vergabe der Wohnungen 1. Priorität haben, abgeschlossen werden.

 

Nun folgt die Phase 2, bei welcher sich interessierte Genossenschafter definitiv für eine Wohnung bewerben können.

 

Sobald die Vermietung der Wohnungen an die interessierten Genossenschafter abgeschlossen ist, werden alle Interessenten unser Liste Unterlagen erhalten (Broschüre mit der Philosophie der Wohnbaugenossenschaft, Wohnungspläne sowie Mietzinsen). Dies wird Ende September/Anfang Oktober 2020 der Fall sein.

 

 

Oktober 2019:

Am 12. Oktober 2019 hat die Wohnbaugenossenschaft die Baubewilligung für Baufeld 2a (erste Bauetappe/Robert-Durrer-Strasse - Seite Bürgenstock) erhalten.

 

 Die nächsten Termine sind:

  • Spatenstich am 29. Oktober 2019
  • Rückbau der alten Häuser im November 2019
  • Der Aushub folgt im Anschluss an den Rückbau
  • Baumeisterarbeiten beginnen ca. anfangs Januar 2020

 

April 2019:

Die Baueingabe für Baufeld 2a (erste Bauetappe) wurde bei der Gemeinde Stans eingereicht und die Baugespanne gemäss Vorgaben wieder aufgestellt. Die Publikation im Amtsblatt erfolgte am 24. April 2019.

 

Ziel ist es, mit dem Bau im Herbst 2019 beginnen zu können. Dieses Ziel ist aber nur realistisch, wenn keine erneuten Einsprachen eingereicht werden.

 

Sobald die Wohnbaugenossenschaft die Baubewilligung erhalten hat, werden die Personen auf der Interessentenliste über das weitere Vorgehen informiert.

 

 

Juni 2018:

Die Wohnbaugenossenschaft hat den rechtsgültigen Bescheid vom Verwaltungsgericht Nidwalden erhalten. Der Beschwerdeführer akzeptiert den Entscheid des Verwaltungsgerichts und zieht die Beschwerde nicht ans Bundesgericht weiter.

 

Die Baukommission der Wohnbaugenossenschaft kann die Planung des Projekts nun wieder aufnehmen. Seit der Eingabe der Einsprache im Dezember 2014 sind jedoch fast 3 ½ Jahre vergangen. Daher wird es einige Zeit dauern, bis die Baueingabe gemacht werden kann. Unser Ziel ist es, mit dem Bau im Herbst 2019 beginnen zu können.

 

 

November 2017:

Das Verwaltungsgericht hatte am 13. November 2017 die Einsprache behandelt. Die Einsprache (Beschwerde) unseres Einsprechers wurde abgewiesen. Der Beschwerdeführer hatte dann, binnen 30 Tage die Möglichkeit die vollumfängliche Ausfertigung des Entscheides vom Verwaltungsgericht zu verlangen.

 

Diese Forderung ging Fristgerecht beim Verwaltungsgericht ein. Für diese Ausfertigung werden ca. 6 Wochen benötigt. Sobald der Beschwerdeführer diesen Bericht erhalten hat, kann er die Beschwerde innert 30 Tage an das Bundesgericht weiter ziehen.

Aus diesem Grunde wird der Baubeginn weiterhin verzögert.

 

 

März 2017:

Der Einsprecher hat die Beschwerde weitergezogen. Der Baubeginn verzögert sich nochmals

 

 

Februar 2017:

Kanton und Regierungsrat genehmigen den Gestaltungsplan, Einsprache abgewiesen

 

 

August 2016:

Gemeinde verfügt eine Verkehrsbeschränkung auf der Büntistrasse, Einsprache auf die Verfügung

 

 

Mai 2016:

Gemeinde bewilligt den Gestaltungsplan, Einsprache wurde abgelehnt, Verwaltungsbeschwerde wurde eingereicht

 

 

Februar 2015:

Einsprachen gegen das Projekt

 

 

05. November 2014:

Publikation des Gestaltungsplanes im Amtsblatt

 

 

03. November 2014:

Artikel in der Nidwaldner Zeitung

 

 

21. Mai 2014:

Vorstellung des Projektes an der Generalversammlung